FotografIn

 
Name, Vorname Gendre, Daniel   
*21.11.1946 Genève GE
   
GND 136150926
   
Fotografengattungen Fotograf
   
Bildgattungen Personen, Porträt, Ortsbild, Sachaufnahme, Werbung, Akt, Dokumentation, Reise
   
Arbeitsort(e) London GBR 1971 - 1974
Zürich ZH 1975 -
   
Werdegang Daniel Gendre absolvierte zunächst eine Lehre als Zeichner. Von 1967 bis 1970 bereiste er die Welt und weilte 1970 für vier Monate in der damaligen UdSSR. Die fotografische Ausbildung absolvierte er in London (1971–1974) unter anderem als Assistent von Brian Duffy, Lester Bookbinder und Phil Jude. Von 1975 bis 2006 betrieb er dann ein eigenes Studio für Werbefotografie in Zürich.
   
Auszeichnungen und Stipendien 1977, Art Directors Club ADC, Auszeichnung.
1978, Eidgenössisches Departement des Inneren EDI, Plakatwettbewerb.
1979, Eidgenössisches Departement des Inneren EDI, Plakatwettbewerb.
1980, Eidgenössisches Departement des Inneren EDI, Plakatwettbewerb.
1982, Art Directors Club ADC, Auszeichnung.
1983, Art Directors Club ADC, Auszeichnung.
1985, Art Directors Club ADC, Auszeichnung.
1987, Art Directors Club ADC, Auszeichnung.
   
Primärliteratur Gendre, Daniel: Daniel Gendre. UdSSR, Zürich, Offizin 2008.
Gendre, Daniel: Das Kleid, in: Du, Zürich, Du April 2008.
Gendre, Daniel: Homepage, Stand März 2017, www.gendreimage.ch/ .
   
Sekundärliteratur Sütterlin, Georg: Gendre, Daniel, in: Fotostiftung Schweiz, Index der FotografInnen, Stand März 2017, www.fotostiftung.ch/de/archive-spezialsammlungen/index-der-fotografinnen .
   
Einzelausstellungen 2003, Genève, Galerie Sarasin, 50 portraits en noir/blanc.
2004, Maur, Werkgalerie, Photographies en noir/blanc.
2007, Zürich, Galerie Last, Petites histoires russes.
2008, St. Petersburg, Nationalmuseum für politische Geschichte Russlands, Villa Mathilde Kschessinskaja.
2009, Küsnacht, Galerie im Höchhuus, Lipsticks et polachromes.
2009, Lausanne, Espace Saint-François, Temps de pause.
2011, Bern, Embassy of Japan, Tokyo Poésie Urbaine.
2012, Montcherand, Le Château, Déchets de Vinyle.
2015, Bern, Embassy of Japan, Silent Tokyo.
2017, Bern, Embassy of Japan, Tokyo of the Arts.
   
Letzte Aktualisierung 28.03.2017