Photographe

 
Nom, Prénom Stauffer, Jürg   
*04.09.1950 Wetzikon ZH
   
GND 1123597898
   
Lieu d'origine Teuffenthal BE, Hombrechtikon ZH
   
Profession Fotograf, Gestalter
   
Domaines Photographe
   
Genres Reportage, Portrait, Paysage
   
Lieu(x) de travail Zürich ZH 1968 - 1987
Solothurn SO 1987 - 2007
Langenthal BE 2007 -
   
Contexte Lehre bei Max Buchmann.
   
Carrière Jürg Stauffer absolvierte die Fotografenlehre bei Max Buchmann (1968–1971). Er war Fotograf im Atelier für Foto und Grafik des Zoologischen Museums der Universität Zürich (1976–1987 und 1998–2014). Von 1987 bis 2007 betrieb er ein Atelier für Foto, Text und Gestaltung in Solothurn, seit 2007 in Langenthal. Er publizierte verschiedene Reportagen in der Zeitschrift «Revue Schweiz». Jürg Stauffer bildete sich zudem zum Webpublisher weiter (1999–2000).
2012 hatte er die Gestalterische Leitung bei der Einrichtung des Museums «Archäologie im Pächterhaus» in Solothurn inne. Von 2014 bis 2020 war er Mitglied der Projektleitung für die neue Dauerausstellung im Archäologischen Museum Kanton Solothurn in Olten und für die Sonderausstellung «Wer is(s)t denn da» der Kantonsarchäologie Solothurn.
   
Distinction(s) et bourse(s) 1981, SBB/Nikon Fotowettbewerb, 2. Preis in der Kategorie Reportage.
1994, Fribourg, Naturhistorisches Museum, Wettbewerb Thema «Berg», Spezialpreis für Schwarzweissfotografie.
1999, Solothurn, Amt für Wirtschaft/Kt. Kuratorium für Kulturförderung/Bank SoBa, Wettbewerb Thema «Arbeit», Anerkennungspreis.
2018, Zingst, Epson Digigraphie-Fotowettbewerb [m Rahmen des Umweltfotofestivals «horizonte zingst»], Gewinner Kategorie «Natur abstrakt».
   
Fonds (nom, période) Schweizerische Verkehrszentrale: Archiv Schweizerische Verkehrszentrale ,   Institution: Schweizerische Nationalbibliothek - Graphische Sammlung / Eidgenössisches Archiv für Denkmalpflege
   
Littérature primaire Stauffer, Jürg: Wasser-Fall Graubünden. Wege, Umwege, Abwege, Chur, M- & T-Helvetica 1989.
Baumgartner, Roland; Stauffer, Jürg; Huber, Peter: Rheinwald, Splügen, Avers, Zürich, Schweizerische Verkehrszentrale 1992.
Baumgartner, Roland; Bär, Markus; Stauffer, Jürg: Val d'Illiez, Zürich, Schweizerische Verkehrszentrale 1992.
Baumgartner, Roland; Stauffer, Jürg; Gerosa, Giorgio: Autour des Diablerets, Zürich, Schweizerische Verkehrszentrale 1993.
Baumgartner, Roland; Furer, Walter; Stauffer, Jürg: Reduitbrigade 21 - R Br 21, Thun, Stab R Br 21 1994.
Baumgartner, Roland; Stauffer, Jürg: Transit. Umwege auf Schienen, Solothurn, Rothus Verlag 1995.
Martine, Ernst; Stauffer, Jürg: Bahnpionier, Basel, Zürich, Wiese-Verlag 1995.
Michel, Drois; Christen, Helgard; Stauffer, Jürg: Verpackungstechnologe, Verpackungstechnologin, Dübendorf, Schweizerischer Verband für Berufsberatung SVB 1997.
Bernhard, Markus; Christen, Helgard; Krebser, Hans: Automatiker/Automatikerin, Dübendorf, Schweizerischer Verband für Berufsberatung SVB 1997.
Bäumler, Peter; Berger, André; Stauffer, Jürg: Symbolfotos, Grenchen, Berufs- und Laufbahnberatung 1999.
Zeugin, Pia; Burger, Marianne; Bürkli, Heini: Grafische Meisterwerke, Solothurn, Lehrmittelverlag Kanton Solothrun 1999.
Bähler, Rudolf; Stauffer, Jürg: Erwachsenenbildner/Erwachsenenbildnerin, Dübendorf/Zürich, Schweizerischer Verband für Berufsberatung SVB 1999.
Schneider, Armin; Stauffer, Jürg: Meditationsweg Einsiedelei, Solothurn, Verlag der Gesellschaft der Einsiedelei St. Verena bei Solothurn 2000.
Claude, Cäsar et al.: «El mamífero misterioso», Zürich, Zoologisches Museum Uni Zürich 2000.
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (Hg.): INSA: Inventar der neueren Schweizer Architektur 1850-1920, Band 9: Sion, Solothurn, Stans, Thun, Vevey, Bern, Zürich, Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Orell Füssli 2003.
Gaberell, Daniel; Bobst, Sabina: Leben am Jurasüdfuss, Bern 2005.
Harb, Pierre; Spycher, Hanspeter (Hg.): Fundort. Archäologie im Kanton Solothurn, Solothurn, Kantonsarchäologie 2016.
Strübin, Johanna; Zürcher, Christine: Die Stadt Solothurn III: Sakralbauten [Reihe Kunstdenkmäler der Schweiz], Bern, Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte 2017.
Stauffer, Jürg: Homepage, Stand August 2021, www.atelier-js.ch/ .
   
Littérature secondaire Eberlin, Cäsar; Gloor, Franz (Hg.): Über Sicht. Fotoförderung im Kanton Solothurn seit 1973. Solothurner Fotografinnen und Fotografen 1994. Dokumentation aus Anlass zu einer Ausstellung des Fachausschusses Foto, Film und Video im Palais Besenval, Solothurn 1994.
Kaiser, Peter; Meyer, Cornelia (Hg.): Fotografie der Gegenwart am Jurasüdfuss, Olten, Historisches Museum Olten 2011.
Kanton Solothurn, Kuratorium für Kulturförderung: Stauffer, Jürg, in: SO-Kultur, Stand Januar 2016, www.sokultur.ch/html/kulturschaffende/detail.html?q=&qs=3&qs2=3&artist_id=1637 .
   
Expositions individuelles 1992, Splügen, Verkehrsverein, Rheinwald, Splügen.
1994, Brienz, Freilichtmuseum Ballenberg.
2014, Zürich, Zoologisches Museum der Universität Zürich, Strandgut. Jürg Stauffer: Von der Fotografie zu Multimedia.
2016, Bleienbach, Werkstatt und Galerie Walter Berger, Jürg Stauffer.
2018, Zingst, Epson Digigraphie Galerie, Strandgut. Flotsam and Jetsam [im Rahmen des Umweltfotofestivals «horizonte zingst»].
2021, Langenthal, Buchhandlung Buchzeichen, Blattwerk und Stahlwerk.
   
Expositions collectives 1990, Solothurn, Palais Besenval, Fremd.
1991, Solothurn, Historisches Museum Blumenstein, Die Schweiz stellt sich aus. Die Landesausstellungen 1896, 1914, 1939 und 1964.
1994, Fribourg, Musée d'histoire naturelle, Montagnes - Berge.
1994, Solothurn, Volkshochschule, 50 Jahre Volkshochschule Solothurn.
1995, Solothurn, Olten, Dornach, Wohlige Wärme, Kachelofen und Ofenkachel vom Mittelalter bis heute (Wanderausstellung).
1996, Fribourg, Musée d'histoire naturelle, Eau - Wasser.
1996, Solothurn, KUGA, Blauer Dunst.
1996, Solothurn, Palais Besenval, Fasnacht.
1998, Lostorf, Gemeindehaus, Lostorf - vor mehr als 850 Jahren.
1999, Solothurn, Kantonales Kulturzentrum Palais Besenval, Arbeit.
2011, Olten, Historisches Museum, Fotografie der Gegenwart am Jurasüdfuss.
2015, Oensingen, Schloss Neu Bechburg, Kunstmarkt - Fotoausstellung.
2021, Zürich, Halle 550, photoSchweiz 2021.
   
Auteur(e) Marc Herren
   
Date de modification 17.08.2021