FotografIn

 
Name, Vorname Salis-Bay, Charlotte von  
*1917 Chur SG
   
Fotografengattungen Fotografin
   
Bildgattungen Personen, Reise
   
Arbeitsort(e) Indien IND 1947 - 1948
Sudan NGA 1951 - 1952
   
Werdegang Charlotte von Salis-Bay, Tochter der Berner Künstlerin Hanni Bay (1885-1978) und des Juristen Albert Hitz (1883-1954) fand nach ihrem Besuch der Hotelfachschule Arbeit in England. Im Jahr 1939 kehrte sie wegen Ausbruch des Krieges in die Schweiz zurück. Verheiratet mit Dr. W. A. von Salis (1895-1970) lebte sie gemeinsam mit ihrer Tochter Katharina (* 1940) im bernischen Zollikofen. Sie war als Modezeichnerin, freie Journalistin, und Illustratorin tätig. Zu Besuch bei indischen Freunden aus ihrer Zeit in London, erlebte sie 1947/1948 wie Indien unabhängig wurde und die Teilung des indischen Subkontinents in Indien und Pakistan. Während ihrer siebenmonatigen Reise hielt sie mit ihrer Kamera neben Reiseeindrücken insbesondere die Rolle der Frau und die sich aus den Teilung ergebenden Konflikte und Unruhen fest. Ihre Fotografien, Zeichnungen und Texte erschienen in verschiedenen Schweizer Zeitungen und Zeitschriften. 1951/1952 bereiste sie den Sudan und Nigeria. Berichte publizierte sie unter anderem im «Bund», der «Thurgauer Zeitung» und in der «Schweizer Illustrierten Zeitung». Heute lebt Charlotte von Salis-Bay in der Nähe von Soglio.
   
Sekundärliteratur Erismann, Peter Edwin (Hg.): Indien sehen. Kunst, Fotografie, Literatur (Kat.), Baden 1997.
Imhasly, Bernard: A Swiss Witness to India’s Independence. The Photographer Charlotte von Salis-Bay, in: Imhasly, Bernard: Friendship in Diversity. Sixty Years of Indo-Swiss Relations. An anthology published under the auspices of the Embassy of Switzerland in India and Presence Switzerland, Hyderabad 2008, S. 111-119.
   
Gruppenausstellungen 1997, Bern, Schweizerische Landesbibliothek, Indien sehen.
   
AutorIn Angela Müller
   
Letzte Aktualisierung 03.08.2013