FotografIn

 
Name, Vorname Frijling, Maggy   
Frijling, Marguerite Joanna   
27.03.1929 Cimahi IDN - 19.10.2009 Zürich ZH
   
Fotografengattungen Fotografin, Werkfotografin
   
Bildgattungen Personen, Reportage, Porträt, Architektur, Landschaft, Industrie, Tiere, Sachaufnahme, Reproduktion, Werbung, Kunst, Reise
   
Arbeitsort(e) Zürich ZH um 1953 - um 1995
Turgi AG 1956 - 1959
   
Umfeld Lehre bei Ruth Goldstein (1953–1956).
Zusammenarbeit mit Ruth Goldstein (um 1958).
Mitglied Schweizerischer Photographen Verband (SPhV) (ab 1960).
   
Werdegang Marguerite Joanna Frijling, genannt Maggy, wuchs als Tochter eines Berufsmilitärs der königlich niederländischen indischen Armee im indonesischen Bandung auf. 1942 geriet die 13-jährige mit ihrer Mutter in japanische Kriegsgefangenschaft, aus der sie 1945 frei kam. 1946 kam sie mit ihrem Bruder Hendrik in die Niederlande, wo sie bei einer Tante in Den Haag lebten. 1948 konnten auch ihre Eltern in die Niederlande zurückkehren, wo der Vater im Bankwesen tätig wurde. Auf einer Reise in die Schweiz lernte Maggy Frijling die Fotografin Ruth Goldstein kennen, in deren Atelier sie später eine Lehre als Fotografin absolvieren konnte (1953–1956). Nach der Ausbildung arbeitete Maggy Frijling bis 1959 als Werkfotografin für die Bronzewarenfabrik AG (BAG) in Turgi. In Zusammenarbeit mit ihrer ehemaligen Lehrmeisterin, fotografierte sie zudem im Rahmen der Saffa 1958. Sie bereiste in dieser Zeit auch die USA und dokumentierte diese Reise fotografisch. Zahlreiche weitere Reisen sollten folgen. Ab 1959 arbeitete sie selbständig als Fotografin in Zürich und spezialisierte sich u.a. auf Schulfotografie. Sie eröffnete ein eigenes Studio am Zeltweg 12 in Zürich. Neben der Schulfotografie entstanden Hochzeitsreportagen und Arbeiten für Bild- und Werbeagenturen sowie zahlreiche Dokumentationen und Reproduktionen von Kunstwerken. Neben den Auftragsarbeiten verwirklichte Maggy Frijling auch stets eigene, freie Arbeiten. Hier lagen ihre Schwerpunkte bei der Reise-, Reportage-, Tier- und Porträtfotografie. Ab 1995 fotografierte sie nur noch im privaten Rahmen und widmete sich persönlichen Interessen.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Frijling, Maggy (1929 - 2009, Nachlass) ,   Institution: Zentralbibliothek Zürich, Graphische Sammlung und Fotoarchiv
Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit (SAFFA) 1958 ,   Institution: Schweizerisches Sozialarchiv
   
Sekundärliteratur Hersberger, Marguerite; Zentralbibliothek Zürich: Nachlass Marguerite Joanna Frijling (1929–2009) [Typoskript], Zürich 2019.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 05.05.2020