FotografIn

 
Name, Vorname Broglie, Joseph   
Brogli, Joseph P.   
1810 Huningue FRA -
   
Beruf Kunstmaler, Daguerreotypist
   
Fotografengattungen Fotograf, Wanderfotograf
   
Arbeitsort(e) Paris FRA
Luzern LU 1848 -
Bern BE um 1855 - um 1857
Thun BE 1855 - um
Zürich ZH 1857 - 1864
Schaffhausen SH um 1858 -
Frankfurt am Main DEU 1852 -
Stuttgart DEU 1850 -
Mannheim DEU
   
Umfeld In Zürich Vorgänger von C. Weighardt.
In Frankfurt Zusammenarbeit mit Johann Jakob Tanner.
Zusammenarbeit mit Trutpert Schneider und Louis Alphonse Tronel.
   
Werdegang Der aus dem elsässischen Huningue stammende Maler und Daguerreotypist Joseph Broglie war in verschiedenen Schweizer Städten tätig. 1848 kam er als Wanderdaguerreotypist nach Luzern, wo er im «Weissen Rössli» am Mühlenplatz arbeitete. 1855 liess er sich in Bern nieder, wo er zunächst in der Postgasse 36 tätig war. Am 2. August 1856 inserierte er im Intelligenzblatt, dass er von nun an in der Kramgasse 10, in der Galerie Rebold, eingerichtet sei. Ende 1856 erscheint er dann in den Konkursmeldungen im Berner Intelligenzblatt. 1857 zog er nach Zürich, wo er ein Glasatelier im Haus des Baumeisters Waser am Limmatquai eröffnete und bis 1864 betrieb. Während dieser Zeit war er auch dreimal für einige Zeit in Schaffhausen tätig, so im Frühjahr 1858 sowie im Februar und September 1861. Joseph Broglie bereiste als Wanderfotograf zudem Stuttgart (1850), Mannheim, Frankfurt am Main (1852) und Thun (1855) sowie vermutlich auch die Kantone Aargau und Glarus. In Inseraten bezeichnete er sich gelegentlich auch als «Professor der Photographie aus Paris».
   
Bestände (Name, Zeitraum) Fotosammlung Landesarchiv Glarus ,   Institution: Landesarchiv des Kantons Glarus
   
Primärliteratur Joseph Broglie, von Hüningen in Frankreich [Rubrik Geldstage], in: Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 29. Dezember 1856, S. 1.
   
Sekundärliteratur Allgemeines Adress-Handbuch ausübender Photographen von Deutschland, den österr. Kaiserstaaten, der Schweiz und den Hauptstädten der angrenzenden Länder, Leipzig 1863.
Burgerbibliothek Bern (Hg.): Carl Durheim. Wie die Fotografie nach Bern kam, Bern, Stämpfli Verlag 2016.
Fondation Suisse pour la photographie (Hg.): La photographie en Suisse. 1840 à nos jours, Bern, Benteli 1992.
Fotodokumentation Kanton Luzern: Broglie, Joseph, in: Fotodokumentation Kanton Luzern, Stand Februar 2017, www.fotodok.swiss/wiki/Joseph_Broglie .
Gasser, Martin; Henguely, Sylvie (Hg.): Nach der Natur. Schweizer Fotografie im 19. Jahrhundert, Göttingen, Steidl 2021.
Koch, Oscar: Hilfe zur Datierung von Carte de Visite – Stadt Luzern, Luzern, Typoskript Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern (Sig. R.b. 4320) 2010.
Kübler, Arnold: Frühe schweizerische Photos, in: Du, Zürich, Conzett & Huber 1952, 6. Juni.
Müller, A.: Biedermeierisches Luzern. Die ersten Photographen, in: Heimatland, illustrierte Monatsbeilage des Vaterland, 1948, Nr. 8, S. 58 - 60.
Perret, René: Frappante Ähnlichkeit. Pioniere der Schweizer Photographie. Bilder der Anfänge, Brugg 1991.
Perret, René: Kunst und Magie der Daguerreotypie. Collection W. + T. Bosshard, Brugg 2006.
Schürpf, Markus, Historisches Museum Luzern (Hg.): Luzern. Fotografiert. Menschen und Maschinen - Berge und Bauern 1840 bis 1975, Baden, Hier + Jetzt 2020.
Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.): Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute, Bern, Benteli 1992.
Stenger, Erich: Die beginnende Fotografie im Spiegel von Tageszeitungen und Tagebüchern, Würzburg-Aumühle, Konrad Triltich 1940.
Sternegg, Bruno: Fotografen in Schaffhausen, in: Schaffhausen Foto Archiv (online), Stand November 2018, www.schaffhausen-foto-archiv.ch/fotografen.html .
Sütterlin, Georg: Broglie, Joseph, in: Fotostiftung Schweiz, Index der FotografInnen, Stand Juli 2016, www.fotostiftung.ch/de/archive-spezialsammlungen/index-der-fotografinnen/ .
Wipf, Hans Ulrich: Louis Alphonse Tronel, in: Schaffhauser Beiträge zur Geschichte, Schaffhausen 2007, Band 81, www.e-periodica.ch/cntmng?type=pdf&pid=sbg-003:2007:81::404 S. 331ff.
   
Gruppenausstellungen 2020, Luzern, Historisches Museum Luzern, Luzern. Fotografiert. 1840 bis 1975.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 07.12.2021