FotografIn

 
Name, Vorname Rietmann-Haak, Constance   
Haak, Constance   
Haak, Constance Henriette Maria   
27.07.1886 Utrecht NLD - 1958
   
GND 1130818616
   
Fotografengattungen Fotografin
   
Bildgattungen Personen, Porträt, Architektur, Industrie, Sachaufnahme
   
Arbeitsort(e) Köln DEU um 1910 -
Vevey VD um 1910 -
Freiburg im Breisgau DEU 1912 - 1914
Schaffhausen SH 1915 - 1917
Zürich ZH 1918 - 1918
St. Gallen SG 1918 - 1958
   
Umfeld Lehre bei Corine Ingelse (Utrecht).
Volontariate bei Ludwig Ritsert (Mülhausen), Hermann Rützler (Dornbirn), Wilhelm Schmidt und François Vachoux.
Mitarbeiterin von Walter Sürth (Köln), Charles Schramm, Gustav A. Dilger (Freiburg i. Br.) und Hans-Carl Koch.
Nachfolgerin von Otto Rietmann in Zusammenarbeit mit Oskar Rietmann.
Mitglied Photo Club St. Gallen (ab 1919) und Schweizerischer Photographen Verband (SPhV) (ab 1922).
Verheiratet mit Oskar Rietmann. Schwiegertocher von Otto Rietmann.
   
Werdegang Constance Haak absolvierte die Ausbildung zur Fotografin von 1905 bis 1908 bei Corine Ingelse in Utrecht. Es folgten Lehr- und Wanderjahre bei verschiedenen Fotografen, darunter auch Wilhelm Schmidt in St. Gallen (1909–1910) und François Vachoux in Montreux (1910). Danach war sie als Fotografin bei Walter Sürth in Köln, bei Charles Schramm in Vevey und bei Gustav A. Dilger in Freiburg im Breisgau angestellt. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs veranlasste Constance Haak, Deutschland zu verlassen. Nach Aufenthalten in den Niederlanden, trat sie 1915 eine Anstellung bei Carl Koch in Schaffhausen an, wo sie bis 1917 arbeitete. 1918 war sie für kurze Zeit in Zürich und eröffnete dann ein eigenes Atelier in St. Gallen an der Büchelstrasse 14. 1919 trat sie dem Photo Club St. Gallen bei, zwei Jahre später dem anthroposophischen «Ekkehard-Zweig». 1923 heiratete sie Oskar Rietmann und arbeitete fortan mit ihm zusammen. Constance, genannt «Stanny», Rietmann-Haak war als versierte Fotografin massgeblich für den geschäftlichen Erfolg des gemeinsamen Ateliers «O. & C. Rietmann-Haak» verantwortlich.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Atelier Otto Rietmann, O. u. C. Rietmann-Haak ,   Institution: Kantonsbibliothek Vadiana
Allgemeine Gruppenbildersammlung ,   Institution: Kantonsbibliothek Vadiana
Allgemeine Porträtsammlung ,   Institution: Kantonsbibliothek Vadiana
   
Primärliteratur Adressbuch der Stadt St. Gallen, St. Gallen, Lütolf 1924.
   
Sekundärliteratur Bärtschi-Baumann, Sylvia: Chronisten des Aufbruchs. Zur Bildkultur der St. Galler und Appenzeller Fotografen (1839–1950), Zürich, Offizin Verlag 1996.
Gamper, Rudolf; Göldi, Wolfgang; Stein, Kathrin: Kantonsbibliothek Vadiana St. Gallen, in: Hugger, Paul: Fotoarchive der Schweiz. Nordostschweiz, Salenstein, Benteli 2014, S. 93-96.
Hächler, Fredi: «Ich war dabei» - Chronik der Fotostadt St. Gallen, St. Gallen, Fredi Hächler 2021.
Historischer Verein des Kantons St. Gallen: Rietmann, Gossauer, Maeder & Co.. Neues zur St. Galler Fotografiegeschichte, in: Neujahrsblatt 159, St. Gallen, Historischer Verein des Kantons St. Gallen 2019.
Weidenmann, Arman: Fenster und Spiegel - Das Fotoarchiv Rietmann zwischen Norm und Individualität, in: Rietmann, Gossauer, Maeder & Co. (Neujahrsblatt 159), St. Gallen, Historischer Verein des Kantons St. Gallen 2019, S. 54–71.
   
Letzte Aktualisierung 29.11.2021