FotografIn

 
Name, Vorname Kappeler, Simone   
Kuhn-Kappeler, Simone   
*07.12.1952 Frauenfeld TG
   
GND 120297418
   
Heimatort Gündelhardt TG
   
Fotografengattungen Fotografin
   
Bildgattungen Personen, Porträt, Theater, Kunst mit Fotografie
   
Arbeitsort(e) Frauenfeld TG um 1992 -
   
Umfeld Absolventin der Fachklasse Fotografie an der Kunstgewerbeschule Zürich bei Walter Binder (1975-1978).
Schwester von Friedrich Kappeler. Mutter von Gabriel Kuhn.
   
Werdegang Simone Kappeler beschäftigt sich seit 1967 mit Fotografie. Von 1972 bis 1976 studierte sie Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Zürich. Von 1976 bis 1979 absolvierte sie die Foto-Fachklasse an der Kunstgewerbeschule Zürich. Seither arbeitet Simone Kappeler freischaffend als Fotografin.
Nach Aufenthalten in Südfrankreich und den USA (1981–1983), war Simone Kappeler als Theaterfotografin am Schauspielhaus Zürich tätig (1983/84). Seit 1999 ist sie Dozentin des Fotokurses der Kantonsschule Frauenfeld.
   
Auszeichnungen und Stipendien 1979, Eidgenössisches Stipendium.
1981, Nikon-Stipendium.
1982, Eidgenössisches Stipendium.
1983, Kunstgewerbeschule Zürich, Leistungspreis.
1984, Eidgenössisches Stipendium.
1984, Stadt Frauenfeld, Anerkennungspreis.
1987, Jubiläumsstiftung SBG.
1996, Kanton Thurgau, Förderbeitrag.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Fotoausbildung und Studiengänge im Bereich Fotografie,   Institution: Archiv der Zürcher Hochschule der Künste
   
Primärliteratur Meyer, Werner: Mesocco. Burg und Kirche Santa Maria del Castello, Bern, Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte 1985.
Kulturamt Alte Sparkasse Singen et al. (Hg.): Kunst um den Bodensee 1980–1985 (Kat.), Singen, Kulturamt Alte Sparkasse 1986.
Mäder, Paul; Maeder, Herbert; Kappeler, Simone: Das Schloss Romanshorn, Romanshorn, Schlossverlag 1988.
Kappeler, Simone: Omphalos, Frauenfeld, Edition Selene 1990.
Kuhn, Gianni; Kappeler, Simone: Der Mond im Mai, Frauenfeld, Edition Selene 1992.
Nestler, Monica (Hg.): Momente des Seins. Selbstdarstellungen sechs Schweizer Photographinnen, Brissago, Edizioni Scala 1992.
Kappeler, Simone: Diana, Frauenfeld, Edition Selene 1995.
Brechbühl, Beat; Kappeler, Simone: Auf dem Rücken des Sees, Weinfelden, Wolfau-Druck, R. Mühlemann 1997.
Bundesamt für Kultur (Hg.): Made in Switzerland. Aus der Fotosammlung der Eidgenossenschaft, Zürich, Hochparterre 1997.
Kappeler, Simone; Maeder Herbert: Kartause Ittingen, Frauenfeld, Huber 1998.
Kappeler, Simone; Mayröcker, Friederike: Der Schatten der Dinge, Zürich, Semina Rerum 1998.
Merz, Klaus; Vögele, Christoph: Die Schärfe der Unschärfe, Solothurn, Kunstmuseum 1998.
Landert, Markus; Kappeler, Simone: An der Grenze des Sichtbaren, Warth, Kartause Ittingen 1998.
Kappeler, Simone: Marvel. Das Geheimnis der unsichtbaren Strahlen, Zürich, Semina Rerum 2001.
Hutchinson, John: Home, Dublin, The Douglas Hyde Gallery 2002.
Kappeler, Simone; Kuhn, Gianni: Momente unscheinbarer Sensation, Uster, Villa am Aabach 2003.
Städtisches Kunstmuseum Singen (Hg.): Die Singenkunst 2004, Singen, Kunstverein Singen 2004.
Kappeler, Simone: Simone Kappeler. Dazwischen - in between, Japan 09 (Kat.), Zürich, Semina Rerum 2010.
Kappeler, Simone; Mayröcker, Friederike; Stegmann, Markus: Simone Kappeler. Seile, Fluss, Nacht, Ostfildern, Hatje Cantz 2011.
   
Sekundärliteratur La Collezione di fotografia svizzera della Banca del Gottardo - Die Sammlung Schweizer Photographie der Gotthard Bank, Lugano, Galleria Gottardo 1995.
Kappeler, Simone, in: Kunstmuseum Thurgau, Künstlerinnen/Künstler A – Z, Stand Mai 2020, kunstmuseum.tg.ch/sammlung/sammlung/kuenstlerinnenkuenstler-von-a-z.html/7731 .
Binder, Ulrich: Die Allmend. Wegleitung zur Ausstellung, 13. Mai bis 22. Juli 2006, Frauenfeld, Neuer Shed im Eisenwerk 2006.
Eggenberger, Christoph et al. (Hg.): Blind. Junge Fotografen aus der Schweiz, Nürnberg, Verlag für Moderne Kunst 1992.
Fatzer, Barbara: Wohin zielt das Auge? Die Fotokünstlerin Simone Kappeler, in: Thurgauer Jahrbuch 2008/2009, Frauenfeld, Huber 2009, S. 14–36.
Favrod, Charles-Henri (Hg.): 24 photographes suisses au quotidien. 24 Schweizer Photographen des Alltages. 24 fotografi svizzeri nel quotidiano, Lausanne, Nyon, Editions Focale 1989.
Greuter, Annika: Kappeler, Simone, in: Sikart, 2009/2020, Stand Mai 2020, www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=9610921 .
Stark, Barbara et al. (Hg.): Blick und Bild. Fotografie am Bodensee von 1920 bis heute (Kat.), Heidelberg, Edition Braus 2002.
Sütterlin, Georg: Kappeler, Simone, in: Fotostiftung Schweiz, Index der FotografInnen, Stand April 2017, www.fotostiftung.ch/de/archive-spezialsammlungen/index-der-fotografinnen .
The Swiss Institute New York, Swiss Federal Office of Culture (Hg.): The Eye of the Beholder. Seven Contemporary Swiss Photographers, Baden, Lars Müller 1996.
   
Einzelausstellungen 1986, Zürich, Photographic Center, Sorry Klick!.
1988, Luzern, Arlecchino, Berührungen.
1990, Biel/Bienne, Photoforum Pasquart, Simone Kuhn-Kappeler.
1990, Weinfelden, Berufsbildungszentrum.
1995, Zürich, Galerie Scalo, Diana.
1996, Genève, Centre de la photographie, Diana.
1998, Warth, Kunstmuseum des Kantons Thurgau, Kartause Ittingen, An der Grenze des Sichtbaren.
1998, Zürich, Semina Rerum, Die Schatten der Dinge.
2001, Biel/Bienne, Photoforum Pasquart, Simone Kappeler. Herbarium & corpus delicti.
2001, Biel/Bienne, Photoforum Pasquart, Simone Kappeler. Marcel, das Geheimnis der unsichtbaren Strahlen.
2001, Biel/Bienne, Photoforum Pasquart, Simone Kappeler. Marcel, das Geheimnis der unsichtbaren Strahlen.
2001, Meersburg, Städtische Galerie im Neuen Schloss, Mit Blick zum See.
2001, Zürich, Semina Rerum, Marvel. Das Geheimnis der unsichtbaren Strahlen.
2001, Zürich, Semina Rerum, Infrarotphotographien.
2002, Ermatingen, Wolfsberg, Infrarot-Ultramarin.
2003, Uster, Villa am Aabach, Momente unscheinbarer Sensation.
2004, Winterthur, Kunsthalle, Die Quadratur des Lichts.
2004, Zürich, Semina Rerum, Chlorophyllum.
2007, Zürich, Semina Rerum, Landschaft. Blicke.
2010, Zürich, Semina Rerum, Dazwischen - in between, Japan 09.
2011, Schaffhausen, Museum zu Allerheiligen, Simone Kappeler. Seile. Fluss. Nacht. Fotografien 1964–2011.
2018, Eschlikon, Galerie Widmertheodoridis, Simone Kappeler. Fleur.
2021, Zürich, Bildhalle, Simone Kappeler. Falling Out of Time.
   
Gruppenausstellungen 1982, Frauenfeld, Thurgauische Kunstsammlung, Fotografie z. B..
1982, Genève, Galerie Canon.
1982, Zürich, Nikon Galerie, Nikon Stipendium 1981 - Arbeiten der Gewinner.
1984, Bern, Kornhaus, Eidgenössisches Stipendium für angewandte Kunst.
1984, Paris, Mois de la Photo.
1985, Frauenfeld, Kunstverein, 3 Frauenfelder Fotografen.
1985, Nyon, Galérie Focale, Quotidien '84.
1985, Zürich, Städtische Galerie zum Strauhof, Fotografien von Künstlern.
1986, Singen, Friedrichshafen, etc., Kulturamt Alte Sparkasse, Galerie Bodenseekreis etc., Kunst um den Bodensee 1980–1985.
1986, Zürich, Nikon-Galerie, Ein Augenblick... zum Beispiel heute....
1987, Frauenfeld, Eisenwerk, Kultur und Umwelt.
1987, Zürich, Städtische Galerie zum Strauhof, Rückblende.
1989, Nyon, Galerie Focale, 24 photographes suisses au quotidien (exposition itinérante).
1990, Zürich, Stadthaus, 24 Schweizer Fotografen des Alltags.
1992, Leverkusen, Bayer Hochhaus, Momente des Seins.
1992, Nürnberg, Institut für Moderne Kunst, Blind. Junge Fotografie aus der Schweiz.
1993, Lausanne, Musée de l'Elysée, Le temps d'exister. Cécile Wick, Simone Kuhn-Kappeler, Dona de Carli, Monica Nestler, Muriel Olesen, Tiziana de Silvestro Hirschi.
1995, Beijing, The Oriental Gallery, PasquArt en Chine.
1995, Lugano, La Collezione di fotografia svizzera della Banca del Gottardo - Die Sammlung Schweizer Photographie der Gotthard Bank.
1996, New York, Swiss Institute, The Eye of the Beholder. Seven Contemporary Swiss Photographers.
1996, Zürich, Kunsthaus, Im Kunstlicht. Photographie im 20. Jahrhundert.
1997, Lausanne, Musée de l'Elysée, Made in Switzerland. La Confédération s'engage pour la photographie.
1998, Solothurn, Kunstmuseum, Die Schärfe der Unschärfe. Aspekte zeitgenössischer Schweizer Kunst.
1999, Baden-Baden, Staatliche Kunsthalle, Lautlose Gegenwart. Das Stillleben in der Photographie.
1999, Zürich, Galerie Semina Rerum, Wolken Wasser Stein.
2000, Biel/Bienne, Photoforum Pasquart, Au centre l'artiste.
2000, Innsbruck, Ausstellungsraum Büchsenhausen, Photographien - Sprachinstallation.
2000, Küsnacht, Nikon Image House.
2001, Dublin, The Douglas Hyde Gallery, Trinity College, Home.
2002, Dornbirn, Kunst Raum, Reale Fotografie.
2002, Warth, Konstanz, Singen, Kunstmuseum des Kantons Thurgau, Städtische Wessenberg-Galerie, Städtisches Kunstmuseum, Blick und Bild. Fotografie am Bodensee.
2003, Warth, Kunstmuseum des Kantons Thurgau, Kartause Ittingen, Boxenstopp.
2004, Singen, Kunstverein, Die Singenkunst.
2006, Frauenfeld, Shed im Eisenwerk, Die Allmend.
2014, Warth, Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen, Gartenträume - Traumgärten.
2015, Rapperswil-Jona, Alte Fabrik, IG Halle, Imagination of Nature.
2016, Diessenhofen, Museum Kunst + Wissen, Fremde Heimat. Eine photographische Spurensuche.
2019, Warth, Kunstmuseum Thurgau, Konstellation 10. Nackte Tatsachen.
2020, Arbon, ZIK, Geiler Block.
2020, La Chaux-de-Fonds, Nuit de la Photo.
2020, Zürich, Bildhalle, Fernweh.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 29.04.2021