FotografIn

 
Name, Vorname Zanetti, Pia   
*25.06.1943 Basel BS
   
GND 102141834X
   
Fotografengattungen Fotografin
   
Bildgattungen Personen, Reportage, Presse, Porträt
   
Arbeitsort(e) Zürich ZH
London GBR
Roma ITA
Basel BS
   
Umfeld Lehre bei Olivio Fontana,
Mutter von Luca Zanetti.
Ehrenmitglied der Fotografensektion von Schweizer FotojournalistInnen - impressum.
   
Werdegang Pia Zanetti absolvierte an der Kunstgewerbeschule Basel und im Geschäft Olivio Fontanas die Ausbildung zur Fotografin (1960-1963). Anschliessend machte sie sich selbständig und lebte mehrere Jahre in Rom und London, bevor sie 1971 zurück in die Schweiz kam. 1988 unterrichtete sie Pressefotografie an der Agencia Nueva Nicaragua in Managua.
Pia Zanetti ist als Fotoreporterin tätig. Ihre Arbeiten erscheinen in diversen Zeitungen und Zeitschriften, darunter die «Neue Zürcher Zeitung», «Paris-Match» und der «Tages-Anzeiger». Weiter übernimmt sie Aufträge im PR-Bereich.
Zanetti ist Mutter von drei Kindern. Sie lebt und arbeitet in Zürich.
   
Primärliteratur Pawek, Karl et al. (Hg.): Weltausstellung der Photographie. 555 Photos von 264 Photographen aus 30 Ländern zu dem Thema «Was ist der Mensch ?» (Kat.), Hamburg, Nannen 1964.
Touring Club Italiano (Hg.): Qui Londra, Milano, Touring Club Italiano 1969.
Kienlechner, Toni: 7 mal Rom, München, Piper 1970.
Schilling, Rudolf: Ein Tag im Leben von... 100 Selbstdarstellungen aus dem Tages-Anzeiger-Magazin, Zürich, Edition C 1983.
Bianchi, Paolo et al. (Hg.): Graffiti. Wandkunst und wilde Bilder, Basel, Birkhäuser 1984.
Bachmann, Dieter; Zanetti, Gerardo: Architektur des Aufbegehrens. Bauen im Tessin, Basel 1985.
Meienberg, Niklaus; Schäublin, Lisa; Laederach, Monique et al.: Fabrikbesichtigungen, Zürich, Limmat Verlag 1986.
Rapold, Dora: Die Frauen von San Miguel, Bremen, Edition CON 1989.
Verein Zürcher Galerien (Hg.): 20 Galerien und 10 Museen, Zürich, Zürich 1990.
Iten, Karl: Adieu altes Uri. Aspekte des Wandels eines Kantons vom 19. ins 20. Jahrhundert , Zürich, NZZ Buchverlag 1990.
Guntern, Gottlieb: Der kreative Weg. Kreativität in Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft , Zürich 1991.
Schmaz - Schwuler Männerchor Zürich (Hg.): Der letzte Abend, die letzte Nacht. Das Buch zum 7. Europäischen SchwuLesbischen Chorspektakel, Zürich, Schmaz 1993.
Meier, Werner A.: Medien-"Landschaft" Schweiz, Zürich 1994.
Steiger, Christine: Mit Babettli und Jakobli durch die Jahre. Kätzisches und Menschliches, Esslingen 1995.
Erziehungsdirektion des Kantons Zürich (Hg.): Volksschüler, Volksschülerin - wohin?, Zürich 1996.
Bundesamt für Kultur (Hg.): Made in Switzerland. Aus der Fotosammlung der Eidgenossenschaft, Zürich, Hochparterre 1997.
Heusser, Willy: Das isch Musig 1. Klasse, Zürich 1998.
Rüedi, Peter (Hg.): Max Frisch - Friedrich Dürrenmatt. Briefwechsel, Zürich, Diogenes 1998.
Sahdeva, Nina: Ich rede mit, Zürich 2001.
Kunstkoffer. Pol 5, Basel 2001.
Bachmann, Dieter; Obschlager, Walter (Hg.): Max Frisch - ich lebe in Rom, der herrlichsten Stadt der Welt. Vivo a Roma, la città la più bella del mondo: gli anni a Roma 1960-1965, Roma, Zürich, Istituto svizzero di Roma, Max-Frisch-Archiv 2002.
Bachmann, Dieter: Il lungo addio - Der lange Abschied. 138 Fotografien zur italienischen Emigration in die Schweiz nach 1945, Zürich, Limmat 2003.
Schertenleib, Marianne; Herger, Lisbeth (Hg.): Betrogen und verkauft. Frauenhandel in der Schweiz und anderswo, Zürich 2003.
Biennale dell'immagine (Hg.): Il mondo in camera, Chiasso 2004.
Zanetti, Pia: Homepage, Stand Juni 2020, www.fotozanetti.com/pia/ .
   
Sekundärliteratur Zanetti, Pia, in: Sikart, 2020, Stand Juni 2020, www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=11958416 .
Fondation Suisse pour la photographie (Hg.): La photographie en Suisse. 1840 à nos jours, Bern, Benteli 1992.
Gisler-Pfrunder, Ruedi: Fotografie in Uri, Altdorf, Bildfluss-Verlag 2021.
Pfrunder, Peter (Hg.): Seitenblicke. Die Schweiz 1848 bis 1998. Eine Photochronik, Zürich, Offizin 1998.
Pfrunder, Peter; Trösch, Jürg (Hg.): Pia Zanetti. Fotografin. Die Welt mit der Kamera befragen: Das Lebenswerk der Fotojournalistin Pia Zanetti, Zürich, Scheidegger & Spiess 2021.
Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.): Il Ticino e i suoi fotografi. Fotografie dal 1858 ad oggi. Das Tessin und seine Photographen. Photographien von 1858 bis heute, Bern, Benteli 1987.
Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.): Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute, Bern, Benteli 1992.
Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.): Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute / Photographie en Suisse de 1840 à aujord'hui / Photography in Switzerland: 1840 to today, Teufen, Niggli 1974.
Sütterlin, Georg: Zanetti, Pia, in: Fotostiftung Schweiz, Index der FotografInnen, Stand Juni 2020, www.fotostiftung.ch/de/nc/index-der-fotografinnen/ .
   
Einzelausstellungen 1986, Balerna, Associazione Cultura Popolare, Nicaragua.
1987, Loco, Museo Onsernonese, Valle Onsernone.
1991, Lugano, Museo Cantonale d'Arte, Africa del Sud.
1992, Zürich, Galerie Closer Up, Pia Zanetti.
1994, Genève, MJC Saint-Gervais, Discours amoureux.
2003, Zürich, Weissraum, Indian Cotton. Ein poetisches Plädoyer.
2004, Zürich, Luzern, Einsiedeln, Bern, St. Gallen, Basel, Photo Studio 13, Heiliggeistkapelle im Stadthaus, Kloster Einsiedeln, DEZA, Waaghaussaal, Elisabethenkirche, Pia Zanetti und Stephan Schocher. Begegnung, Austausch, Entwicklung (Wanderausstellung).
2013, Zürich, Galerie EB, 10 Jahre Swiss Aids Care International.
2021, Winterthur, Fotostiftung Schweiz, Pia Zanetti. Fotografin.
   
Gruppenausstellungen 1964, Amsterdam, Basel, Bern, Zürich, etc., Stedelijk Museum, Kunsthalle Basel, Kunsthalle Bern, Kunstgewerbemuseum Zürich, Weltausstellung der Photographie. «Was ist der Mensch?» (Wanderausstellung).
1974, Zürich, Schweizerische Stiftung für die Photographie, Kunsthaus Zürich, Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute (Wanderausstellung).
1987, Sieben Schweizer Fotografinnen in Nicaragua (Wanderausstellung, 1987–1989).
1987, Lugano, Zürich, Museo Cantonale d'Arte, Kunsthaus, Stiftung für Photographie, Il Ticino e i suoi fotografi (mostra itinerante) / Das Tessin und seine Photographen (Wanderausstellung).
1989, Rapperswil-Jona, Interkantonales Technikum, 7 Schweizer Fotografinnen.
1990, Lugano, Galleria Clexidra, Wen-Do, Frauenselbstverteidigung.
1997, Lausanne, Musée de l'Elysée, Made in Switzerland. La Confédération s'engage pour la photographie.
1998, Schwyz, Forum der Schweizer Geschichte, Schweizerisches Landesmuseum, Seitenblicke. Die Schweiz 1848 bis 1998. Eine Photochronik (Wanderausstellung).
2002, Roma, Istituto Svizzero, Max Frisch. Ich lebe in Rom, der herrlichsten Stadt der Welt.
2003, Rom, Istituto Svizzero, Il lungo addio - Der lange Abschied (mostra itinerante).
2004, Chiasso, Ligornetto, Como, 4a Biennale dell'immagine Bi04, Il mondo in camera.
2012, Basel, BelleVue - Ort für Fotografie, BildZeit.
2019, Aarau, Forum Schlossplatz, Paul Nizon. Arm in Arm mit der bildenden Kunst.
   
AutorIn Bettina Wohlfender
   
Letzte Aktualisierung 23.02.2022