FotografIn

 
Name, Vorname Manser-Wild, Emil   
1897 - 03.11.1976
   
Fotografengattungen Fotograf
   
Bildgattungen Personen, Porträt, Ortsbild, Architektur, Tourismus, Militär, Alltag
   
Arbeitsort(e) Appenzell AI um 1917 - 1971
Ravensburg DEU
Weinfelden TG um 1920 -
   
Umfeld Zusammenarbeit mit Emil Manser-Hurt.
Mitinhaber von Kunstanstalt für Photographie, bei der Brücke.
Nachfolger von Emil Manser-Hurt (1930).
Sohn von Emil Manser-Hurt.
Mitglied Schweizerischer Photographen Verband (SPhV) (1930–um 1976).
   
Werdegang Emil Manser-Wild verbrachte Lehr- und Wanderjahre in Ravensburg. Nach der Rückkehr in die Schweiz absolvierte er die Rekrutenschule und arbeitete danach eine zeitlang in Weinfelden. Später arbeitete er mit seinem Vater zusammen und übernahm 1930, nach dessen Tod, das Fotogeschäft, welches er bis 1971 weiterführte. Die «Kunstanstalt für Photographie, bei der Brücke» an der Gaiser Strasse in Appenzell bestand während rund 75 Jahren.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Allgemeine Fotosammlung ,   Institution: Museum Appenzell
Manser-Hurt, Emil (1874–1930) und Manser-Wild, Emil (1897–1976) ,   Institution: Museum Appenzell
   
Sekundärliteratur Bärtschi-Baumann, Sylvia: Chronisten des Aufbruchs. Zur Bildkultur der St. Galler und Appenzeller Fotografen (1839–1950), Zürich, Offizin Verlag 1996.
Blum, Iris; Inauen, Roland; Weishaupt, Matthias (Hg.): Frühe Photographie im Appenzellerland, Herisau 2003.
Hugger, Paul (Hg.): Fotoarchive der Schweiz. Nordostschweiz, Salenstein, Benteli 2014.
Inauen, Roland: Zwei Manser - unzählige Fotos, in: Appenzeller Magazin, Nr. 2, Februar 2002, S. 6–9.
Museum Appenzell: Jahresbericht des Museums Appenzell für 2002, in: Innerrhoder Geschichtsfreund, Appenzell 2003, Band 44, S. 199ff.
   
Gruppenausstellungen 2002, Appenzell, Museum Appenzell, [Das fotografische Schaffen von Emil Manser-Jurt (1874-1930) und Emil Manser-Wild (1897-1970)].
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 07.02.2021