Fotografa

 
Cognome, Nome Taeschler, Maximilian Joseph   
Taeschler, Max   
Täschler, Max   
1841 - 01.07.1903
   
Luogo d’origine Bernhardzell SG
   
Categoria Fotografo di studio, Camera oscura/laboratorio di stampa
   
Luogo/luoghi di lavoro St. Gallen SG circa 1860 - 1892
   
Contesto Mitglied der Fotografenfamilie Taeschler.
Sohn von Johann Baptist Taeschler und Josephine Taeschler-Ackermann. Stiefbruder von Carl Taeschler, Bruder von Emil Taeschler und Ludwig Taeschler. Vater von Marzell Taeschler.
Mitinhaber von Gebrüder Taeschler zusammen mit Emil Taeschler, Ludwig Taeschler.
   
Carriera Maximilian Joseph Taeschler war der älteste von drei Söhnen Johann Baptist Taeschlers, aus dessen zweiter Ehe mit Maria Katharina Josepha (genannt Josephine), geborene Ackermann. Um 1860 begann Maximilian im Atelier des Vaters in St. Fiden zu arbeiten. Weil er an einer Augenkrankheit litt, kümmerte er sich vor allem um das Präparieren, Entwickeln und Kopieren der Fotoplatten. Nach dem Tod des Vaters (1866) führte er das Atelier, zunächst noch für die Mutter, gemeinsam mit seinen Brüdern Emil und Ludwig unter dem Namen «Gebrüder Taeschler» weiter. Sein ältester Sohn Marzell trat 1891 in das Atelier ein. 1892 zog sich Maximilian aus dem Geschäft zurück.
   
Fondi (nome, periodo) Sammlung Fotoatelier Taeschler ,   Institution: Kantonsbibliothek Vadiana
   
Letteratura primaria Taeschler, Max: Grundlage zur Lepidopteren-Fauna der Kantone St. Gallen und Appenzell, in: Verhandlungen der St.Gallischen Naturwissenschaftlichen Gesellschaft, 1869-1870.
   
Letteratura secondaria Unter dem schwarzen Tuch. Die Photographenfamilie Taeschler in St. Gallen, in: Zürcher Illustrierte, 1940, Heft 43, www.e-periodica.ch/digbib/view?pid=zui-001:1940:16::1104#1104 .
Bärtschi-Baumann, Sylvia: Chronisten des Aufbruchs. Zur Bildkultur der St. Galler und Appenzeller Fotografen (1839–1950), Zürich, Offizin Verlag 1996.
Fondation Suisse pour la photographie (Hg.): La photographie en Suisse. 1840 à nos jours, Bern, Benteli 1992.
Gasser, Martin: Johann Baptist Taeschler (1805-1866) und Gebrüder Taeschler, in: Jahresbericht der Gottfried Keller-Stiftung 2001 bis 2004, Winterthur, Gottfried Keller-Stiftung 2005.
Gasser, Martin; Henguely, Sylvie (Hg.): Nach der Natur. Schweizer Fotografie im 19. Jahrhundert, Göttingen, Steidl 2021.
Hächler, Fredi: «Ich war dabei» - Chronik der Fotostadt St. Gallen, St. Gallen, Fredi Hächler 2021.
Historischer Verein des Kantons St. Gallen: Rietmann, Gossauer, Maeder & Co.. Neues zur St. Galler Fotografiegeschichte, in: Neujahrsblatt 159, St. Gallen, Historischer Verein des Kantons St. Gallen 2019.
Perret, René: Frappante Ähnlichkeit. Pioniere der Schweizer Photographie. Bilder der Anfänge, Brugg 1991.
Schäfer, Achim: Fotostudio, Völkerkundemuseum und Existenzängste - Joseph Ludwig Taeschler (1846–1924), ein Fotograf in St. Gallen-St. Fiden, in: Rietmann, Gossauer, Maeder & Co. (Neujahrsblatt 159), St. Gallen, Historischer Verein des Kantons St. Gallen 2019, S. 36–43.
Schweizerische Stiftung für die Photographie (Hg.): Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute, Bern, Benteli 1992.
Stenger, Erich: Die beginnende Fotografie im Spiegel von Tageszeitungen und Tagebüchern, Würzburg-Aumühle, Konrad Triltich 1940.
Sütterlin, Georg: Taeschler, Maximilian Joseph, in: Fotostiftung Schweiz, Index der FotografInnen, Stand Januar 2017, www.fotostiftung.ch/de/archive-spezialsammlungen/index-der-fotografinnen .
Tillmanns, Urs: Konjunkturen der Atelierphotographie. Aus der Familienchronik der «Photographen-Dynastie» Taeschler, in: Tann, Siegfried (Hg.): Frühe Photographie 1840–1914. Das optische Gedächtnis der Bodensee-Landschaft, Kunst am See, Band 15, Friedrichshafen, Robert Gessler 1985, S. 64-79.
   
Autore/autrice Marc Herren
   
Data di modifica 06.01.2022