FotografIn

 
Name, Vorname Haemisegger, Jean   
Hämisegger, Jean   
19.07.1902 Bern BE - 04.05.1970 Salmon Arm CAN
   
Fotografengattungen Fotograf
   
Bildgattungen Personen, Ortsbild, Landschaft, Bergfotografie, Tourismus, Sport, Unfall/Katastrophe, Verkehr, Militär, Film
   
Arbeitsort(e) Genève GE 1922 - 1923
Paris FRA 1923 - 1924
Walchwil ZG 1930 - 1932
Andermatt UR 1932 - 1953
   
Werdegang Jean Hämisegger besuchte die Schule in Bern und absolvierte ebendort eine Lehre als Coiffeur. Er betätigte sich als Bildhauer, musste aber eine angefangene Lehre wegen einer Stauballergie aufgeben.
Jean Hämisegger war in seiner Freizeit als Theater-Statist am Berner Stadttheater aktiv und widmete sich der Malerei und Fotografie.
Nach Aufenthalten in Genf und Paris, heiratete Jean Hämisegger 1929 Maria Pieren. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor, Hans (1930), Margrith (1931), Leni (1937) und Marianne (1943).
Ab 1930 betrieb die Familie Hämisegger ein Fotogeschäft in Walchwil. 1932 zogen die Hämiseggers nach Andermatt, wo sie bis 1953 ein Fotogeschäft betrieben. 1953 wanderte die ganze Jean Hämisegger mit der gesamten Familie nach Kanada aus, wo er sich fortan als Obstbauer und Imker betätigte. Jean Hämisegger starb 1970 in Salmon Arm, British Columbia, Kanada.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Fotosammlung Negative (FN XVIII) ,   Institution: Staatsarchiv des Kantons Graubünden
Sammlung Jules Beck ,   Institution: Alpines Museum der Schweiz
   
Primärliteratur Hess, Emil: Die Schweiz von heute nach ihren bevölkerungskundlichen, wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen für die «Schweizer Illustrierte Zeitung» in 23 Sonderbeilagen, Zofingen 1937.
Hugger, Paul (Hg.): Welten aus Fels und Eis. Alpine Fotografie in der Schweiz, Geschichte und Gegenwart, Zürich, NZZ libro 2009.
   
Sekundärliteratur Fotodokumentation Kanton Luzern: Hämisegger, Jean, in: Fotodokumentation Kanton Luzern, Portal Kanton Uri, Stand Oktober 2019, www.fotodok.swiss/wiki/Jean_Hämisegger .
Gisler-Jauch, Rolf: Urner Fotografie - Geschichte der Fotografie in Uri, in: Urikon (online), 2018, Stand November 2018, www.urikon.ch/ur_kultur/KU_Fotos_Allg.aspx .
Gisler-Pfrunder, Ruedi: Bilder aus den vergangenen Tagen des Urserntals. Jean Hämisegger fotografierte von 1931 bis 1952 in Andermatt, in: Urner Wochenblatt, Nr. 10 2013, S. 11.
Gisler-Pfrunder, Ruedi: Die Teufelsbrücke am St. Gotthard, Altdorf, Verlag Gisler 2009.
Gisler-Pfrunder, Ruedi: Fotografie in Uri, Altdorf, Bildfluss-Verlag 2021.
Hugger, Paul (Hg.): Welten aus Fels und Eis. Alpine Fotografie in der Schweiz, Geschichte und Gegenwart, Zürich, NZZ libro 2009.
Sütterlin, Georg: Hämisegger, Jean, in: Fotostiftung Schweiz, Index der FotografInnen, Stand Juli 2020, www.fotostiftung.ch/de/nc/index-der-fotografinnen/fotografin/cumulus/1797/0/show/0/ .
   
Einzelausstellungen 2012, Andermatt, Talmuseum Ursern, Jean Hämisegger im Talmuseum Ursern Andermatt.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 02.11.2021