FotografIn

 
Name, Vorname Hasenböhler, Serge   
*25.05.1964 Basel BS
   
GND 132185296
   
Fotografengattungen Fotograf
   
Bildgattungen Personen, Porträt, Sachaufnahme, Kunst mit Fotografie
   
Werdegang Nach mehrjähriger Tätigkeit als Kinooperateur besuchte Serge Hasenböhler 1986-1987 die Kunstgewerbeschule Basel und absolvierte eine Fotografenausbildung bei Georg Freuler, ebenfalls in Basel. Seit 1988 arbeitet Serge Hasenböhler als freischaffender Fotograf mit eigenem Studio in Basel.
   
Auszeichnungen und Stipendien 1992, 1997, Kunstkredit Basel-Stadt, Stipendium.
2004, Alexander Clavel-Stiftung Riehen, Kulturförderpreis.
   
Primärliteratur Musée d'Art et d'Histoire de Neuchâtel (Hg.): La grande illusion (Cat.), Neuchâtel, Ed. Musée d'Art et d'Histoire 2001.
Hasenböhler, Serge: Album, Zürich, Limmat 2007.
   
Sekundärliteratur Hasenböhler, Serge, in: Sikart, 2015, Stand Dezember 2015, www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=9608314&lng=de .
Hasenböhler, Serge, in: Galerie Gisèle Linder, Stand Dezember 2015, www.galerielinder.ch/html/hasenb.htm .
Schiess, Robert: Reagieren auf historische Fotografie, in: Basler Stadtbuch, Basel, Christoph Merian Verlag 1996, www.baslerstadtbuch.ch/stadtbuch/1996/1996_2483.html S. 154-158.
Sütterlin, Georg: Hasenböhler, Serge, in: Fotostiftung Schweiz, Index Fotografie, Stand Dezember 2015, www.fotostiftung.ch/de/archive-spezialsammlungen/index-der-fotografinnen/ .
   
Einzelausstellungen 1988, Basel, No Name Gallery, Serge Hasenböhler.
1990, Basel, No Name Gallery, Serge Hasenböhler.
1992, Basel, No Name Gallery, Serge Hasenböhler. S/W Fotografie.
1993, Basel, Ausstellungsraum Klingental, Serge Hasenböhler.
1998, Basel, Galerie Gisèle Linder, Serge Hasenböhler und Jean Stern.
2002, Basel, Galerie Gisèle Linder, Serge Hasenböhler und Philipp Gasser.
2004, Basel, Galerie Gisèle Linder, Serge Hasenböhler und Christine Camenisch.
2004, Konstanz , Kunstverein.
2006, Basel, Galerie Gisèle Linder, Unter den Bäumen.
2006, Basel, Fondation Herzog, Serge Hasenböhler.
2009, Basel, Galerie Gisèle Linder, Collection.
   
Gruppenausstellungen 1996, Basel, Galerie Gisèle Linder, Illusionen.
1996, Basel, Ausstellungsraum Klingental, Reagieren auf historische Fotografie.
1997, Muttenz, Kunstraum Baselland.
1999, Basel, Galerie Gisèle Linder, Die letzten Gegenstände des Jahrhunderts.
2000, Basel, Peter Merian Haus, Gast Spiel.
2000, Neuchâtel, Musée d'art et d'histoire, La grande illusion.
2000, Schaffhausen, Museum zu Allerheiligen, Fleurs. Blumen in der zeitgenössischen Kunst und Naturkunde.
2002, Basel, Ausstellungsraum Klingental, Covent 2002.
2004, Riehen, Wenkenhof.
2005, Basel, Ausstellungsraum M54.
2007, Basel, Ausstellungsraum Klingental, Really real.
2007, La Chaux-de-Fonds, Musée des Beaux-Arts, Plus suisse tu meurs.
2007, Zürich, Museum für Gestaltung, Nature Design.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 30.09.2018