FotografIn

 
Name, Vorname Schlapfer, Hans   
1922
   
Fotografengattungen Fotograf, Labor/Print, Agentur
   
Bildgattungen Landschaft, Tiere, Sachaufnahme, Reproduktion, Sport
   
Arbeitsort(e) Luzern LU um 1945 -
   
Umfeld Schüler von Hans Finsler (1941-1945).
Mitglied Schweizerischer Photographen Verband (SPhV) (ab 1948).
Vermutlich identisch mit H. Schlapfer.
   
Werdegang Hans Schlapfer absolvierte die Ausbildung an der Fotoklasse bei Hans Finsler und war danach ab ca. 1948 in Luzern als selbständiger Fotograf tätig. Er führte ein Geschäft an der Wesemlinstrasse 5. Später erweiterte er das Geschäft um ein Farblabor. Um 1960 befand sich das Geschäft an der Murbacherstrasse 35, ab ca. 1965 an der Seehofstrasse 5. Später betrieb er eine «Farbbildagentur» am Abendweg 44.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Fotoausbildung und Studiengänge im Bereich Fotografie,   Institution: Archiv der Zürcher Hochschule der Künste
   
Primärliteratur Luzerner Adressbuch, 1950/51, Luzern, Keller & Co. 1950.
Luzerner Adressbuch, 1955/56, Luzern, Keller & Co. 1955.
Adressbuch für die Stadt Luzern, Herbst 1960, Luzern, Keller & Co. 1960.
Adressbuch für die Stadt Luzern, Herbst 1965, Luzern, Keller & Co. 1965.
Luzerner Adressbuch, 1970, Luzern, Keller & Co. 1970.
Luzerner Adressbuch, 1975, Luzern, Keller & Co. 1975.
Luzerner Adressbuch, 1980, Luzern, Keller & Co. 1980.
Impressum Medienpublikationen: Impressum II 1981/1982. Schweiz. Handbuch für Text- und Photoarchive, Mettmenstetten, Bürex 1981.
Luzerner Adressbuch, 1985, Luzern, Keller & Co. 1985.
Luzerner Adressbuch, 1990, Luzern, Keller & Co. 1990.
   
Sekundärliteratur Koenig, Thilo; Gasser, Martin: Hans Finsler und die Schweizer Fotokultur. Werk, Fotoklasse, moderne Gestaltung 1932-1960, Zürich, ZHdK, Museum für Gestaltung, gta-Verlag 2006.
Schürpf, Markus, Historisches Museum Luzern (Hg.): Luzern. Fotografiert. Menschen und Maschinen - Berge und Bauern 1840 bis 1975, Baden, Hier + Jetzt 2020.
   
Gruppenausstellungen 2020, Luzern, Historisches Museum Luzern, Luzern. Fotografiert. 1840 bis 1975.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 18.05.2021