FotografIn

 
Name, Vorname Biefer, Willy   
16.11.1899 Arbon TG - 18.01.1983 Arbon TG
   
Heimatort Salen-Reutenen TG
   
Beruf Kaufmann, Richter, Verleger, Maler
   
Fotografengattungen Amateurfotograf
   
Bildgattungen Personen, Ortsbild, Architektur, Landschaft, Natur, Bergfotografie, Sport, Unfall/Katastrophe
   
Arbeitsort(e) Arbon TG um 1919 - um 1945
   
Werdegang Willy Biefer wuchs in Arbon auf und absolvierte dort eine Lehre auf der Gemeindekanzlei (1915–1918). Danach war er auf der Gemeindekanzlei Flawil tätig (1918–1920), bevor er Buchhalter und später Chefbuchhalter der Bleicherei und Färberei AG Seeriet in Arbon wurde (1920–1927). 1927 wechselte er als Chefbuchhalter zur Firma Dr. Rudolf Maag im zürcherischen Dielsdorf. 1928 trat er dann die Stelle als Geschäftsführer der Genossenschaftsdruckerei Arbon an, welche er bis 1964 inne hatte.
Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagierte sich Willy Biefer in Arbon als Verwalter der Krankenkasse der AG Seeriet (1922–1927), Ortsverwaltungsrat (1927–1933), Mitglied der Betriebskommission des Wasser- und Elektrizitätswerks (1927–1943), Schulrat (1928–1933), Präsident der Kinderkrippe (1929–1932), Suppleant des Bezirksgerichts (1931–1940) sowie Mitglied des Bezirksgerichts (1940–1973, wovon 1963–1973 als Vizepräsident). 1928 war er Mitinitiant der Gemeinschaftsarbeit für ein Strandbad in Arbon (GASTRA). Er zeichnete auch als Herausgeber zahlreicher Werke im Eichen-Verlag.
Willy Biefer war zudem aktiver Sportler und Alpinist, unter anderem als Gründungsmitglied des Ski-Clubs Arbon (1917), Mitglied des Schwimm-Clubs Arbon und des SAC. Er nahm als Schwimmer, Wasserballer sowie als Skifahrer und -springer an zahlreichen nationalen und internationalen Wettkämpfen teil und war Experte der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft.
Bereits in jungen Jahren begann Willy Biefer zu fotografieren. Als Amateurfotograf und Autodidakt gewann er zahlreiche Wettbewerbe und illustrierte verschiedene Buchpublikationen und Periodika mit seinen Fotografien, darunter die Schweiz. Heimatbilder-Agenda «Für jeden Tag» (1955–1966). Über die Fotografie fand Willy Biefer in späteren Jahren zur Malerei, welche seine grosse Passion wurde.
   
Auszeichnungen und Stipendien Auszeichungen (Auswahl):
1938, Verlag der «Camera», Luzern, Diplom «Internationaler Camera-Wettbewerb» für «Frühling bei Scarl».
1940, Verlag der «Camera», Luzern, Diplom «Internationaler Camera-Wettbewerb» für «Tinzenhorn, Frühling».
1943, Fotowettbewerb «Schiefer Turm von St. Moritz», 1. Preis.
1945, Verlag der «Camera», Luzern, Diplom «Internationaler Camera-Wettbewerb» für «Tamins I, II».
1964, Schweizerischer Amateur-Photographen-Verband, Diplom.
   
Bestände (Name, Zeitraum) Biefer, Willi, Arbon, Nachlass (ID-200031) ,   Institution: Kulturarchiv Oberengadin
Biefer, Wili, Kurt, Ruth, Nachlass und Schenkung (ID-200031 ) ,   Institution: Kulturarchiv Oberengadin
   
Primärliteratur Rodel, E.: Arbon Stadt der Arbeit, Arbon, Genossenschaftsdruckerei Arbon 1945.
Heer, Gottlieb Heinrich (Hg.): An unserer Nordostgrenze, Bern, Publizitätsdienst SBB 1950.
Biefer, Willy et al.: Arbon, kleine Stadt am Bodensee (Hörfolge mit Fotos von Willy Biefer), Arbon, Eichen-Verlag 1951.
Biefer, Willy: Bilder der Heimat. Ein Fotobuch mit Gedichten, Arbon, Genossenschafts-Druckerei 1953.
Biefer, Willy; Killian, Peter: Arbon, kleine Stadt am Bodensee in Wort und Bild, Arbon, Genossenschafts-Druckerei 1964.
   
Sekundärliteratur Biefer, Willy, in: Sikart, 2011, Stand Juni 2015, www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=4003382 .
Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft (Hg.): Biografisches Lexikon der Schweizer Kunst, 2 Bd., Zürich, Verlag Neue Zürcher Zeitung 1998.
   
Einzelausstellungen 1944, Wil, Hof zu Wil, Hofmuseum, Willy Biefer.
1969, Arbon, Schloss, Willy Biefer. Zum 75. Geburtstag.
   
AutorIn Marc Herren
   
Letzte Aktualisierung 31.05.2019